Virtuelle Reise nach Mosambik

Im Rahmen eines Abschlussprojektes haben die Schüler*innen der FOS-Gestaltung zwei intensive Wochen hinter sich gebracht. Es wurden zahlreiche Erfahrungen im Färben mit natürlichen Farbstoffen aus unserem Garten sowie aus zahleichen Pflanzen am Wegesrand gemacht: Gartenarbeit - Ernte - Farbstoffgewinnung in der Färberküche - Produktion von textilen Hängeresgistern ... . Ein Bericht über das Färben mit Krapp von Svenja Mewes aus der FOS 12-1-20 gibt einen ersten Einblick.

Prozessbegleitend erfolgte der Online-Austausch mit unseren mosambikanischen Partner*innen, den Auszubildenen und ihren Lehrern im Schneiderhandwerk vom "Instituto de Formação Profissional e Estudos Laborais Alberto Cassimo" in Inhambane. Professionelle Unterstützung kam zudem von der mosambikanischen Modemacherin Wacelia Zacarias. Sie hat die FOS per Webinar geschult und die Schneider*innen in Inhambane in einem 2,5 tägigen Workshop geschult.

Diese "virtuelle Reise" ersetzte die Pandemie bedingt bereits zwei mal abgesagte Begegnungsreise unserer Süd-Partner*innenn nach Hamburg. Das "Handeln in Kreisläufen" rund um den Färbergarten wird im Schuljahr 2021/ 22 - gefördert durch die Hans-Sauer-Stiftung - seine Fortsetzung finden.