Gsechs - Berufliche Schule Holz.Farbe.Textil

Die Gsechs stellt ein breitgefächertes Angebot an Bildungsgängen zur Verfügung, von der Ausbildungsvorbereitung (AV-Dual und AV-Migranten), über die duale Berufsausbildung bis zur Weiterbildung. In der dualen Berufsausbildung werden die Berufe:

  • Tischler,
  • Holzmechaniker,
  • Fachkraft für Möbel- Küchen- und Umzugsservice,
  • Maler,
  • Lackierer,
  • Bauten- und Objektbeschichter,
  • Raumausstatter,
  • Dekonäher,
  • Maß- und Modeschneider,
  • Änderungsschneider,
  • Modisten

ausgebildet. 

 

Im Bereich der Weiterbildung gibt es die Angebote für die Bereiche:

  • Fachoberschule für Gestaltung mit den Schwerpunkten Raum- und Objektgestaltung oder Textil
  • Fachschule für Holztechnik
  • Fachschule Farbtechnik
  • Fachschule für Gewandmeister

Die Angebote verteilen sich zur Zeit auf den Hauptstandort in der Richardstraße 1 sowie auf die Dependancen am Zeughausmarkt (ehemals Anna-Siemsen-Schule). An der Gsechs arbeiten zur Zeit ca. 75 Lehrkräfte und 1.250 Schülerinnen und Schüler. Wir sind eine moderne, innovative Schule, die über eine sehr gute Ausstattung verfügt. Derzeit wird auf dem Gelände ein Neubau errichtet für den Standort Zeughausmarkt.

 

Kooperationen

Die Gsechs kooperiert in der Ausbildungsvorbereitung im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung sehr eng mit zwei Stadtteilschulen, zum einen mit der Stadtteilschule auf der Veddel und zum anderen mit der Stadtteilschule Finkenwerder.

Die Gsechs kooperiert sehr intensiv mit der Technischen Universität Harburg (TUHH), der Universität Hamburg und der Helmut-Schmidt Universität. Dabei werden u.a. Lehrveranstaltungen an der Gsechs durchgeführt und auch im Bereich der technischen Ausstattung gibt es eine enge Kooperation und gemeinsame Nutzung von innovativen Technologien (z.B. CNC-Bearbeitungszentren oder 3D-Drucker)

Die Kooperation zu den Innungen sowie den Betrieben des Tischler-, Maler-, Raumausstatter- und Bekleidungshandwerks besteht und wird stetig erweitert. Es gibt auch Kontakte zur Industrie. Neben regelmäßigen Gesprächen auf der Lehrer-Meister-Ebene finden Baustellenexkursionen, Betriebsbesichtigungen und ähnliches statt. Darüber hinaus arbeiten Lehrerinnen und Lehrer der Gsechs im Arbeitskreis-Schulen mit. 

Die Gsechs ist mit einer Vielzahl ihrer Berufe auf mehreren Messen (z.B. LIGNA, MEGA, imm cologne, Fashion Week,  u.a.) vertreten, um neue Unterrichtsergebnisse und Objekte zu präsentieren und Kontakte zu Schulen und Betrieben auszubauen.

Eine im Schulprogramm verankerte und seit 2001 gepflegte Partnerschaft mit Bildungseinrichtungen in Mosambik ermöglicht SchülerInnen die Ursachen von Unterentwicklung und Armut in anderen Ländern der Erde besser zu verstehen und über konkrete Kontakte "Globales Lernen" und "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" zu erfahren und sich aktiv zu beteiligen. Die vielfältigen Aktivitäten im und außerhalb des Unterrichts werden vom gemeinnützigen Verein Forum zum Austausch zwischen den Kulturen initiiert und koordiniert.

BNE Auszeichnungslogo 2016 Netzwerk3

 

Innovationen an der Schule

Die Gsechs wurde zum zweiten Mal durch die Schulinspektion für ihre hervorragende Arbeit im Bereich Unterrichten und Entwickeln sehr positiv bewertet, den vollständige Bericht gibt es hier. Neben der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagements initiiert die Steuergruppe der Schule regelmäßig Schulentwicklungsvorhaben. So war die Gsechs in den Jahren 2011-2014 Pilotschule für die Entwicklung des individualisierten Lernens und Beteiligt sich gerade jetzt erneut an einem dreijährigen Entwicklungsvorhaben zur Förderung der Bildung nachhaltiger Entwicklung und globalen Lernens.

Im Rahmen der Bestrebungen, ökologische Kompetenzen in allen Bereichen der Schule zu stärken, verfügt die Gsechs über ein eigenes Solarkraftwerk. Das stark ausgeprägte ökologische Bewusstsein der Schüler und Lehrer spiegelt sich auch in den hervorragenden Ergebnissen des „fifty-fifty"-Programms. Seit dem Schuljahr 1994/95 nimmt die Schule an diesemProjekt teil. Einsparungenkommen der Umwelt, aber auchder Gsechs in Form einer 50%igen Prämie auf die eingesparten Energie- und Wasserkosten sowie der Müllentsorgung wieder zugute. Zum zweiten Mal ist die Schule mit dem Klimasiegel ausgestattet worden.