14 2 3mal3 1 IdeenIm 4. Schulblock bekam unsere Klasse den Auftrag, ein Steckmöbel selbst zu gestalten und anzufertigen. Die einzige Vorgabe war, dass es ein Sitzmöbel sein sollte, das sich leicht zusammen- und wieder auseinander-stecken lässt. Um Ideen zu sammeln, machten wir „Stille-Post-Zeichnen“, wobei jeder eine Idee auf einem Blatt festhält und dieses an seinen Sitznachbarn weiterreicht, damit er seine Ideen einbringen kann und die Zeichnung nach seinen Vorstellungen verändert. Dies wird mehrmals wiederholt. Am Ende haben wir alle Entwürfe an eine Pinnwand gehängt und uns besprochen bevor wir uns dann für einen Entwurf entschieden haben.

Die erste Idee beinhaltete eine dreieckige Sitzfläche, welche wir aber sehr schnell in ein Sechseck umgewandelt haben. Etwas von Pipi Langstrumpf inspiriert entstand der Name durch ebendiese sechseckige Fläche, die von drei Beinen gehalten werden sollte.

14 2 3mal3 2 ModellNach etlichen Diskussionen über die Form der Beine und des Bumerangs, der die Stabilität der Beine sichern sollte und außerdem ein hübsches Detail darstellte, waren wir uns endlich einig und gingen es an.

Zunächst einmal wurden verschiedene Gruppen mit den verschiedenen Aufgaben beauftragt, wie zum Beispiel die Platten zu kalibrieren und zuzuschneiden.

14 2 3mal3 3 FertigungAußerdem mussten mehrere Fräsvorrichtungen hergestellt werden, zum Beispiel für die Form des Bumerangs und die Schlitze in den Beinen, wie auf dem Foto abgebildet.

14 2 3mal3 4 EinzelteileAn die Bumerang-Enden wurde jeweils ein „U“ angedübelt, das später durch den Schlitz im Bein gesteckt und mit einem Keil fixiert wird.

Eine Gruppe beschäftigte sich mit der Sitzfläche und schrieb ein Wood-WOP Programm für die Anfertigung an der CNC Maschine. In der sechseckigen Platte befinden sich drei Schlitze, um die Platte genau auf die Zapfen der Beine stecken zu können, die zuvor an den Bumerang gesteckt werden.

14 2 3mal3 5 fertigWir haben den Hocker in zwei normgerechten Größen angefertigt, zuerst für uns Schüler in der für uns angemessenen Höhe und außerdem 10 Stück, die für Kinder geeignet sein sollten, da unsere Klasse an einem Projekt teil nimmt, bei dem wir in Mosambik einen kompletten Zahnprofilaxe Container für Kinder ausstatten.

Alles in allem ist der „3 mal 3 macht 6“ ein super Teil, das nur mit ein paar Handgriffen steht und genauso schnell wieder auseinander gebaut werden kann. Er ist für groß und klein geeignet und wenn man nicht darauf sitzen möchte, kann man ihn auch als Beistelltisch benutzen.